„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.“
Albert Einstein

Fragen und Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Pantarei und der Grinberg Methode?

Die Grinberg Methode wurde von Avi Grinberg begründet. 2017 haben die beiden ehemaligen Lehrerinnen der Grinberg Methode, Vered Manasse und Claudia Glowik einen neuen Ansatz entwickelt: den Pantarei Ansatz, den sie seitdem unterrichten. Der Pantarei Ansatz enthält viele Elemente der Grinberg Methode und wird durch neue Elemente ergänzt. So wurde beispielsweise die Fußanalyse zu Beginn jeder Sitzung durch ein Gespräch auf Augenhöhe ersetzt. Wir „lesen“ nicht mehr die Füße unser Klient*innen, um herauszufinden, welches das vorwiegende „Problem“ oder „Muster“ ist, sondern können uns ganz auf ihr mitgebrachtes Thema konzentrieren, so wie sie es empfinden. Das heißt, wir finden gemeinsam raus, was dich im Moment am meisten stört bzw. was du dir am meisten wünschst, und arbeiten in den Sitzungen genau daran.

Für welche Themen, Beschwerden oder Probleme eignet sich die Körperarbeit?

Die Körperarbeit eignet sich für sowohl körperliche als auch psychische Themen. In jeder Sitzung werden alle drei Ebenen des Körpers, der Gefühle und des Verstandes miteinbezogen. Die wechselseitigen Beziehungen zwischen diesen unterschiedlichen Ebenen werden aufgezeigt und spürbar. Die Klient*innen kommen mit sehr unterschiedlichen Anliegen zu uns: Rücken- und Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Stress, Burnout, Migräne, Knieprobleme, Panikstörungen, Essstörungen, Kinderwunsch, Depression, Verarbeitung von Trennungen, Trauma in der Kindheit oder Missbrauch sind nur einige Beispiele. Sie wünschen sich mehr Verbindung und Kontakt zu sich, ihren Gefühlen und ihrem eigenen Körper, mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, Mut um sich selbst zu verwirklichen und ihre eigenen Bedürfnisse mehr wahrzunehmen und zu erfüllen und zu lernen, besser Grenzen zu  setzen.

Habt ihr Erfahrung mit Trauma Arbeit und kann mir die Körperarbeit bei der Bewältigung von Trauma helfen?

Ja, unsere Arbeit ist traumasensibel, wir haben fundierte Erfahrung mit der Arbeit mit Trauma. Durch die Kombination von Körperarbeit mit Elementen aus der Trauma Therapie Somatic Experiencing (SE) nach Dr. Peter Levine kannst du bewusst korrigierende Erfahrungen machen. So können wir die Fähigkeiten unterstützen, die sich durch das Trauma nicht entwickeln konnten. Du kannst lernen, wie du dich mit dir selbst und anderen wohl und sicher fühlen, Berührung und Nähe zulassen, Grenzen spüren, kommunizieren und halten, Kontrolle haben und loslassen und mit deiner Aufmerksamkeit in der Gegenwart bleiben kannst. So können ein gesunder Umgang mit Grenzen und emotionale Stabilität nachreifen, ohne dass eine Aufarbeitung der Ereignisse im Vordergrund steht.

Nach wie vielen Sitzungen merke ich, ob die Körperarbeit das Richtige für mich ist, bzw. ob sie wirkt?

Du merkst in der Regeln schon in der ersten Sitzung, ob die Körperarbeit und wir als Praktiker oder Praktikerin zu dir passen oder nicht und bekommst ein Gefühl, ob es in die richtige Richtung geht. Wenn dich etwas stört oder du etwas nicht verstehst oder unsicher bist, sprich es einfach ganz offen und direkt an. Egal, was es ist, das dich verunsichert oder sich nicht ganz stimmig anfühlt, einfach raus damit! So können wir gemeinsam schauen, was wir noch verändern können, damit es besser passt für dich.

Erfahrungsgemäß braucht ein Thema einen Prozess von 4 bis 5 Sitzungen, bis eine Veränderung nachhaltig erreicht und etabliert ist. Wir empfehlen, den Abstand zwischen den einzelnen Sitzungen nicht zu groß zu wählen und wenn möglich in einem Rhythmus von 2 bis 4 Mal pro Monat Termine zu vereinbaren.

 

Hast du noch weitere Fragen, die hier nicht aufgelistet sind? Dann melde dich gern bei uns per Email oder unter 015752600213 (Judith) oder 01795225227 (Dirk)!